Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft – wie Du Deinen Bauch richtig pflegst und Streifen vermeidest

Dehnungsstreifen durch die Schwangerschaft – was Du tun kannst und was Dir wirklich hilft

Die schlechte Nachricht zuerst: Im Vorfeld muss ich natürlich ganz klar sagen, dass Veranlagung ein Thema ist, da hilft keine Creme oder Essenz. Es gibt Frauen die haben ganz ausgeprägte Dehnungsstreifen und manche ebenso gar nicht. Da habe ich als Hebamme wirklich keinen Einfluss darauf (leider). Aber ich kann dir sagen, wie Du Deine Haut in der Schwangerschaft richtig pflegst und alles tust, damit du eben keine Streifen oder nur geringe Schwangerschaftsstreifen bekommst.

Deine Gebärmutter ist am Anfang ja noch ganz winzig klein. Im nicht schwangeren Zustand ist deine Gebärmutter etwa sieben bis zehn Zentimeter dick und wiegt ungefähr 50-60 Gramm. Am errechneten Geburtstermin hat Deine Gebärmutter ein Gewicht von etwa 1,3Kg. Dazu kommt die Plazenta mit 650Gramm und natürlich noch das Kind mit etwa 3,5kg. Klar, dass da die Haut an Deinem Bauch an ihre Grenzen kommt. Was kannst Du also tun um Dehnungsstreifen zu vermeiden oder gering zu halten. Ich habe dir 7 Tipps wie Du Deine Haut in der Schwangerschaft pflegst

Flüssigkeit: Fertige mal ein Trinkprotokoll an, und schaue wie viel Du wirklich trinkst. Du solltest jetzt 2-3Liter Wasser oder Tee zu Dir nehmen. Ausreichend Flüssigkeit lässt Dich nicht nur jung und vital aussehen, es hilft auch dem Gewebe geschmeidig zu bleiben. Wenn Dir Wasser an sich zu fade ist, versuch es doch mal mit Ingwer, Zitrone und Minze im Wasser. Ich weiß – ein Glas Wasser hundertmal Pipi machen. Aber immer noch besser wie wenn Dir Die Haut reißt.

Ernährung: Du kommst nicht drum herum. Ich poste regelmäßig Rezepte die Zucker frei sind und wertvolle Vitamine enthalten. Nicht weil ich so gerne koche, okay tue ich eigentlich schon, aber es geht um so viel mehr. Ernährung wird grundsätzlich unterschätzt. Egal ob Kinderwunsch oder Stillen im Wochenbett. Ernährung ist das A und O für Dich. Besonders die Vitamine A (Karotten, Brokkoli, Paprika, Aprikosen, Spinat, Petersilie, Eigelb, Kartoffeln, Avocado…uvm), Vitamine C ( Orangen, Bananen, Mandarinen, Zitronen, Limette…) und Vitamine E (Mandeln, Nüsse, Haferflocken, Süßkartoffeln, Beeren, Spargel … ) verfeinern das Hautbild und machen das Gewebe elastischer.

Wechselduschen: Kneipp-Bäder mit Ätherischen Ölen. Ich nutze am Liebsten Rosmarin-Öl. Lindert Cellulite und stärkt zudem das Immunsystem. Schützt die Haut vor Dehnungsstreifen und völligst Unterschätzt.

 

Sport: Wenn Du von mir betreut wirst oder meine Homepage bereits studiert hast, wirst Du feststellen, dass Sport immer wieder vorkommt. Sport ist super wichtig. Sport stärkt das Immunsystem, lässt Dich unter der Geburt weniger Schmerzmittel konsumieren und hilft Dir, die Haut zu dehnen.

Cremen, Cremen und nochmals Cremen: Der Markt ist überflutet an Cremes und Lotionen die angeblich jegliche Form von Schwangerschaftsstreifen vernichten. Die Wahrheit, es gibt nicht diese eine Creme die das tatsächlich verhindert. Du solltest morgens und abends Deinen Bauch einölen oder mit einer Pflegelotion behandeln. Und zwar ab sofort. Am besten schon vor der Schwangerschaft. Es lindert den Juckreiz und kann wirklich die Dehnungsstreifen vorbeugen. Welches Produkt Du da verwendest, ist eigentlich egal.

Schüssler Salze können Deine Haut stärken. Schüssler Salz Nr. 1 Calium flucratum und Nr. 11 Silicea

Aloe Vera: Aloe Vera ist die Heilpflanze für die Haut. Als fertige Creme aus dem Naturkundeladen oder Du ziehst die Pflanze direkt selbst und gibst dann das pure Aloe Vera auf Deinen Kugelbauch.

Alternative Heilmittel: Das Tapen mit den Kinesio Tapes könnte Deinen Bauch unterstützen. Ebenso die Akupunktur oder Bauchgurt. Diese Maßnahmen machen nichts an den Streifen, helfen aber Deinen Körper in Balance zu halten. Ein Tape oder Gurt, kann den Bauch stützen, damit das Gewebe eben besser “gehalten” wird.

Teile diesen Beitrag gerne oder hinterlasse einen Kommentar, ich freue mich über jede Rückmeldung. Wie hast Du Deinen Bauch in der Schwangerschaft gepflegt?

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen einen tollen Tag und viel Erfolg beim Ausprobieren der Pflegetipps.

Herzlichst, Deine Hebamme in den Bergen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.